Christiane Witt - Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Das Haus, in dem ich mit meiner Familie wohne, entspricht nicht hundertprozentig den Feng Shui Kriterien. Das geht auch gar nicht, denn um Feng Shui anwenden zu können, muss man die jahrtausendealte Erfahrungswissenschaft erst vom asiatischen ins europäische und dann auch noch in die heutige Zeit übersetzen.

Auch wenn nicht alles geht, Folgendes würde ich als Feng Shui Beraterin niemals machen:

  1. Jacken und Schuhe direkt im Eingangsbereich herumliegen lassen

    Zu viel Unordnung lässt die Energie stagnieren bzw. erst gar nicht ins Haus hereinkommen. Ich empfange unsere Besucher gerne in einem aufgeräumten und freundlichen Ambiente. Sie sollen sich genauso wohl bei uns fühlen, wie ich mich, wenn ich unser Haus betrete.
    (Lesen Sie auch: “7 Tipps für die Gestaltung des Flurs nach Feng Shui“)

  2. einen Spiegel gegenüber der Eingangstür aufhängen

    Das Qi – die Lebensenergie – das durch die Haustür hereingekommen ist, würde ich sonst direkt wieder hinauswerfen.

  3. in einem mit Gerümpel vollgestopften Haus leben

    Defekte oder zerbrochene Sachen haben bei mir auch nichts verloren. Nur so kann das Qi ungehindert fließen und für mein Wohlbefinden sorgen.
    (Lesen Sie auch “Entrümpeln – aber warum und wie?“)

  4. die Mitte meines Hauses (Tai Qi) zustellen

    Die Mitte eines Hauses oder einer Wohnung ist eine wichtige Stelle, an der sich die vorherrschende Grundenergie befindet. Daher sollte sie immer frei, aufgeräumt und begehbar sein.

  5. in einem Haus wohnen, das nur weiße Wände hat

    Farben spielen im Feng Shui eine wichtige Rolle, denn Sie haben eine große Auswirkung auf uns. Wandfarben sorgen für eine bestimmte Raumatmosphäre und können beruhigend oder auch anregend auf uns wirken. Im Feng Shui setzt man insbesondere Wandfarben für ein harmonisches und wohltuendes Lebens- oder Arbeitsumfeld ein.
    Unser Haus ist deshalb nicht kunterbunt, aber in fast jedem Raum befindet sich zumindest eine Wand, die nicht weiß ist. Da ich mit dem NCS Farbsystem arbeite, habe ich in unserem Zuhause alle Räume aufeinander abgestimmt und ein einheitliches Farbkonzept erstellt. Das würde ich übrigens auch für Sie so tun.
    (Lesen Sie auch: “Farbe im Feng Shui“)

  6. meinen Buddha irgendwo auf den Boden stellen

    Buddha von Christiane Witt - Feng Shui Beratung

    Buddha
    Christiane Witt – Feng Shui Beratung

    Mein Buddha steht an einer mit dem chinesischen Kompass LoPan von mir ermittelten Stelle auf einer Säule. Es gehört sich nämlich nicht, auf den Buddha herabzuschauen. Er möchte verehrt werden. Deshalb stelle ich ihm auch regelmäßig frische Blumen oder ein brennendes Teelicht hin.
    (Lesen Sie auch: “Buddha – welchen nehmen, wo kaufen und wie platzieren“)

  7. das Bett unter ein Fenster, einen Balken oder einer Schräge aufstellen

    Ich würde auch niemals zwischen einer Tür und einem Fenster schlafen, sondern mein Bett immer so aufstellen, dass es an einer stabilen Wand steht und ich die Tür im Blick habe. Dann fühle ich mich sicher und kann entspannt schlafen. (Lesen Sie auch “20 Feng Shui Tipps für besseren Schlaf und ein aktives Liebesleben“)

  8. an einem Schreibtisch arbeiten, der so platziert ist, dass ich mit dem Rücken in den Raum sitze oder direkt gegenüber einer Wand

    Schreibtischpositionierung von Christiane Witt - Feng Shui Beratung

    Christiane Witt – Feng Shui Beratung

    Mein Schreibtisch steht so, dass ich im Rücken eine stabile Wand und die Tür im Blickfeld habe. Übrigens sitze ich nicht, sondern arbeite an einem Steh-Schreibtisch. Seitdem habe ich keine Nackenprobleme mehr. Probieren Sie es auch mal aus!
    (Lesen Sie auch: “Abeitszimmer nach Feng Shui für mehr Erfolg“)

  9. den Herd in der Küche gegenüber die Spüle stellen

    Der Herd wird dem Element Feuer und die Spüle dem Element Wasser zugeordnet. Diese beiden Elemente “clashen” sich und erzeugen so eine gewisse Spannung, die gerade in geschlossenen Räumen vermieden werden sollte. Und auch beim Kochen, wie beim Schlafen oder Arbeiten, sollte man so stehen, dass man eine stabile Wand im Rücken hat. Das geht aufgrund der Größe einer Küche in den meisten Fällen nicht. Bei uns auch nicht, aber zumindest stehe ich mit dem Rücken nicht zur Tür. Vielleicht koche ich deshalb nicht gerne ;-)
    (Lesen Sie auch: “7 Feng Shui Tipps für mehr Harmonie in der Küche“)

Wenn Sie diese 9 Dinge auch beherzigen, dann haben sie schon eine Menge für ein behagliches und wohltuendes Zuhause getan.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.