Es ist wieder Abi-Zeit. Hängt das Abiplakat Ihres Sprösslings schon?

Photo by jeshoots.com on Unsplash

In meinem Umfeld gibt es viele Abiturienten/innen und wenn man sich da mal umhört, gewinnt man schnell den Eindruck, dass alle sehr unter Druck stehen. Man kann versuchen, durch gutes Zureden ihnen den Druck zu nehmen. Was nicht so einfach ist, denn nach meiner Beobachtung machen sich die meisten Absolventen den Stress selbst und als Erwachsener wird man nicht gerne gehört.

Also wie kann man als besorgte Eltern noch helfen? Probieren Sie es doch mal mit Feng Shui. Dies dem Sohn oder der Tochter nahezubringen, ist zugegebenermaßen auch nicht so einfach. Aber einen Versuch ist es wert, das Nervenbündel hiermit wohlwollend zu unterstützen ;-) Und das mit nur ein paar kleinen Veränderungen, denn das Kinderzimmer ist schon lange kein Kinderzimmer mehr.

Um gut Lernen zu können, sollte sich Ihr Kind an seinem Arbeits- bzw. Lernplatz wohlfühlen. Auch wenn es Ihnen sagt, dass es vollkommen egal sei, wo es lernt, lassen Sie sich davon nicht beeinflussen. Auch unbewusst nimmt man die von einem guten Lernbereich ausgehende Energie wahr und kann somit seine Lernbereitschaft und Konzentrationsfähigkeit positiv beeinflussen.

Machen Sie zusammen mit Ihrem Kind das Zimmer zu seinem persönlichen Erfolgsort:

#1 Ordnung schaffen

Sieht es auf dem Schreibtisch Ihrer/Ihres Heranwachsenden vielleicht so aus?

  • Leergegessene Süßigkeitentüten oder sogar Essensreste, die eigentlich in den Müll gehören
  • Papierstapel und Bücher aller Art, die man wegräumen könnte
  • Stifte, die sowieso nicht mehr funktionieren
  • Kleinkram, der nicht weggeräumt ist

Zuviel Chaos auf dem Schreibtisch oder im ganzen Zimmer lenkt nicht nur ab, sondern führt zu stagnierender Energie und macht träge.

Deshalb:

Chaos im Regal
Christiane Witt – Feng Shui Beratung
  • Müll entsorgen
  • Geschlossenen Stauraum nutzen und offene Regale vermeiden. Regale wirken immer unaufgeräumt und damit unruhig. Besonders ungünstig ist ein offenes Regal im Rücken.
  • Stifte in einem Stiftebehälter sammeln oder in einer Schublade aufbewahren
  • Struktur auf dem Schreibtisch schaffen, indem man für jedes Prüfungsfach einen Ordner, einen Stehsammler oder ein Ablagekörbchen nutzt
  • Den MingTang (Qi-Sammelplatz) in der Mitte des Raumes frei von Gerümpel und Durchgänge und Türen frei von Hindernissen halten, damit das Qi frei fließen kann.
  • Abends immer den Schreibtisch wieder aufräumen, dann kann man am nächsten Tag mit neuem Schwung starten

Mehr zum Thema Entrümpeln und Aufräumen hier!

#2 Richtige Schreibtischposition

Um konzentrierter Lernen zu können, sollten bei der Schreibtischplatzierung ein paar Regeln beachtet werden:

Schreibtischpositionierung von Christiane Witt - Feng Shui Beratung
Christiane Witt – Feng Shui Beratung
  • Hinter dem Schreibtisch sollte eine geschlossene Wand ohne Fenster und Tür sein und die Tür sollte man im Blick haben. Unbewusst wirkt auf uns immer noch die Urangst, dass von hinten Gefahr kommen kann. Dies wirkt sich negativ auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Wenn eine stabile Wand nicht möglich ist, dann bietet zumindest ein geschlossener Schrank oder ein stabiles Sideboard im Rücken ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle. Lässt sich ein Fenster hinter dem Schreibtisch nicht vermeiden, sollte es unbedingt mit einem blickdichten Vorhang oder Plissee zugehängt werden.
  • Nicht zwischen Tür und Fenster sitzen, sonst befindet man sich mitten im Qi-Durchschuss. Das Qi kommt durch die Tür herein und saust geradewegs durch einen durch und aus dem Fenster heraus. Aua!
  • Nicht direkt vor einer Wand oder Säule sitzen, denn dann hat man das sprichwörtliche Brett vor dem Kopf, was die Kreativität und Inspiration einschränkt.
  • Scharfe Ecken und Kanten, die auf den Körper gerichtet sind, sollten vermieden werden. Intuitiv versucht der Körper sich davor zu schützen und verbraucht dafür die Energie, die dringend zum Lernen benötigt wird.
  • Nicht unter Balken sitzen, denn sie wirken erdrückend.
  • Schreibtische, die links und rechts um einen herumgehen, geben auch von den Seiten Halt.
  • Ein Schreibtisch aus Glas sollte vermieden werden, da die Energie einfach hindurch fällt und nicht gehalten werden kann. Deshalb besser einen aus Holz nutzen.

Jeder von uns hat zwei energiereiche Himmelsrichtungen, nach denen man seinen Schreibtisch zusätzlich ausrichten kann. Welche das für Ihre Tochter oder Ihren Sohn sind, können Sie hier von mir ermitteln lassen.

Beachten Sie aber immer: Die Tipps für die Schreibtischpositionierung oben gehen immer vor! Wenn beispielsweise Süden die energiereiche Himmelsrichtung Ihres Kindes ist, das aber bedeutet, dass der Schreibtisch zwischen Tür und Fenster stehen würde, dann lassen Sie es. Wichtiger ist immer die stabile Wand im Rücken und der freie Blick zur Tür.

Wenn sich Ihre Tochter oder Ihr Sohn an Ihrem Schreibtisch nicht wohlfühlen, dann finden sie eher Gründe aufzustehen und Pause zu machen oder sich gar zum Lernen ins Bett zu legen. Damit wird immer wieder der Lernflow unterbrochen.

#3 Licht und Sauerstoff

Ausreichend Helligkeit und frische Luft sind unerlässlich für eine gute Konzentrationsfähigkeit.

  • Der eigene Körper sollte keine hinderlichen Schatten werfen. Das heißt für Linkshänder das Licht von rechts und für Rechtshänder von links.
  • Am besten ist Tageslicht für den menschlichen Organismus. Wenn das nicht möglich ist, dann sollte man tageslichtähnliche Lampen nutzen.
  • Regelmäßiges Lüften ist selbstverständlich

#4 angenehme Raumtemperatur

Ist es zu kalt, friert man und ist es zu warm, wird man schnell müde und leidet eventuell unter Kopfschmerzen. Den Raum lieber etwas kühler halten und dem Trend, im Winter im T-Shirt dazusitzen, entgegenwirken und sich dafür dicker anziehen.

#5 Elektrosmog vermeiden

Überall strahlt es: Handy, W-LAN, Computer, Tablet…

  • Elektronische Geräte möglichst weit vom Schreibtisch aufstellen. Das hilft nicht nur bei der Vermeidung von zu viel Strahlung, sondern auch gegen die ewige Ablenkung durch hereinkommende Nachrichten auf dem Handy, die wieder nur ablenken.

#6 Die richtige Dekoration

  • Eine Uhr oder einen Kalender an der Wand vermeiden, sonst wird man ständig daran erinnert, dass das Abi immer näher rückt und man noch so viel zu lernen hat. Der Berg wird wieder riesengroß.
  • Wie wäre es mit einem persönlichen Moodboard, um seine Ziele und Träume für die Zeit nach dem Abi zu visualisieren? Dann weiß man wenigstens für was man die Schufterei überhaupt betreibt.

Mit diesen 6 SOS Feng Shui Tipps können Sie für Ihre Tochter oder Ihren Sohn eine Lernatmosphäre schaffen, die das Lernen einfacher machen.

Wenn Sie auch den Schlaf Ihres Sprösslings positiv beeinflussen möchten, dann lesen Sie hier meine Tipps für besseren Schlaf.

Und jetzt heißt es Daumendrücken! Viel Glück und Erfolg wünsche ich allen Abiturientinnen und Abiturienten. Die Welt steht euch danach für viele Abenteuer offen.