Warum ist die Gestaltung der Eingangstür
im Feng Shui so wichtig?

16.06.2021 I Christiane Witt

Ganz einfach, weil durch die Eingangstür das Qi – die Lebensenergie – hauptsächlich ins Haus, die Wohnung oder das Büro gelangt. Wenn man vom menschlichen Körper ausgeht, ist die Tür der Mund, der die Nahrung aufnimmt. Die eventuell vorhandene Hintertür oder die Badezimmertür sind dann … Sie wissen schon.

Wenn die Tür nicht einladend gestaltet ist, geht das Qi einfach vorüber, denn Qi folgt der Aufmerksamkeit. Das gilt sowohl für die Eingangstür zum Haus, zur Wohnung oder zum Büro. Freunde, Familie, Kunden, Postbote oder der Nachbar – alle bringen Lebensenergie in Ihr Zuhause oder Büro.

Man selbst bringt beim Betreten seines Zuhauses oder Büros auch die Energiequalität von außen mit herein.

Haben Sie Ihrer Tür schon einmal besondere Aufmerksamkeit geschenkt?

Sicher nicht! Man geht einfach so mehrfach am Tag durch sie hindurch, ohne sich groß etwas dabei zu denken. Dabei stellt sie einen Übergang beziehungsweise eine Verbindung dar: von innen und außen, von alt und neu, Vergangenheit und Zukunft.

Redewendungen, die man im täglichen Leben gebraucht, haben oft mit der Tür zu tun:

  • „Ich versuche schon mal, einen Fuß in die Tür zu bekommen.“
  • „Mir wurde die Tür vor der Nase zugeschlagen.“
  • „Ich lasse mir ein Hintertürchen offen.“
  • „Der ist mit der Tür ins Haus gefallen.“
  • „Das öffnet allen Tür und Tor.“
  • „Bei diesem Wetter jagt man doch keinen Hund vor die Tür.“
  • „Wenn sich die eine Tür schließt, öffnet sich eine andere.“

und so weiter

Bei Traditionen und Bräuchen spielt die Tür häufig auch eine große Rolle:

  • Als Zeichen für den Beginn einer neuen Lebensphase trägt der Bräutigam die Braut nach der Hochzeit über die Türschwelle.
  • In der japanischen Kultur werden die Straßenschuhe bereits vor der Türschwelle ausgezogen, um keine schlechten Energien ins Haus zu tragen.
  • Wer die Schwelle der Kirchentür übertritt, erhält Kirchenasyl.

Wer sich mit Feng Shui auskennt, würde niemals ein Bett so positionieren, dass man mit den Füßen zur Tür schläft. Dies gilt als schlechtes Vorzeichen, da die Toten auf der Bahre mit den Füßen voran herausgetragen werden.

Wie sollte die Eingangstür gestaltet sein?

1. Die Tür sollte Stabilität ausdrücken

Deshalb ist als Material Holz sehr gut geeignet. Während Glas ein NoGo im Feng Shui ist, da so keine klare Grenze zwischen innen und außen gezogen und damit Ihre Privatsphäre nicht gewahrt werden kann. Das wollen Sie doch nicht, oder?

2. Die Eingangstür sollte immer einladender wirken, als beispielsweise das Garagentor oder die Hintertür

Das Qi soll nicht in der Garage verschwinden, sondern den Weg ins Haus, die Wohnung oder das Büro finden.

Mit Türdekoration kann man Aufmerksamkeit erregen und dem Qi den Weg ins Haus weisen. Dies ist besonders bei Wohnungs-Eingangstüren von Vorteil, damit die Energie nicht einfach vorbeigeht. Hängen Sie beispielsweise einen Türkranz auf.

Von negativer Symbolik kann ich nur abraten, wie beispielsweise hässliche Fratzen oder ähnliches, die den Besucher – und damit auch das Qi – eher abschrecken.

Auch eine einladende Fußmatte (darauf ein Pfeil Richtung Eingang oder ein freundliches „Herzlich willkommen“) direkt vor der Tür weist dem Qi den Weg. Zusätzlich zeigt die Matte symbolisch den Übergang von außen nach innen auf.

3. Der Eingang sollte auch immer als solcher gut zu erkennen sein

Mir ist es mal passiert, dass ich bei einem Kundentermin vor Ort die Eingangstür erst suchen musste. Als ich dann endlich davor stand, gab es weder eine Klingel, noch ein Namensschild. War ich also wirklich richtig? Das würde sich auch das Qi fragen und unter Umständen wieder gehen.

Es ist also wichtig, dass es auf die Eingangstür freie Sicht gibt, eine Klingel angebracht ist und mit einem Namens- oder Firmenschild klar angezeigt wird, wer da wohnt oder arbeitet.

Der Ton der Klingel kann auch eine Rolle spielen. Wenn jemand klingelt und man von dem schrillen Geräusch aufschreckt, verursacht es gleich ein unangenehmes Gefühl.

4. Achten Sie auf eine symmetrische Gestaltung

Beispielsweise durch Aufstellen von Blumenkübeln rechts und links der Tür und Leuchten auf beiden Seiten. Ein gut beleuchteter Eingang wirkt gleich viel einladender und freundlicher.

5. Die Eingangstür sollte nach innen zu öffnen sein

Damit das Qi ungehindert in die Räume fließen kann. Achten Sie auch darauf, dass die Tür sich vollständig öffnen lässt und nicht durch irgendetwas blockiert wird. Das gilt übrigens auch für Zimmertüren.

6. Die Tür sollte unbeschädigt sein

Eine gepflegte und gut funktionierende Tür wirkt auch gleich viel einladender. Schäden, wie Kratzer, Schrammen, abblätternde Farbe oder ein lautes Quietschen machen keinen guten ersten Eindruck – auch nicht auf das Qi. Das gilt auch für das einfache Ab- oder Aufschließen der Tür. Der erste Eindruck zählt!

7. Die Farbgestaltung der Tür sollte nicht zu aggressiv sein.

Sie kann sich ruhig vom Drumherum abheben, sollte dabei aber trotzdem harmonisch wirken. Von einer knallroten Tür beispielsweise würde ich abraten, es sei denn, es steckt eine spezielle Feng Shui Maßnahme dahinter, die Ihnen ein Feng Shui Berater geraten hat.

Bedenken Sie immer, je nachdem, wie Ihre Tür aussieht, holen Sie sich die entsprechende Energie herein.

Lesen Sie auch 15 Tipps für die Gestaltung des Eingangs nach Feng Shui

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.