Was ist eigentlich Feng Shui?

01.05.2021 I Christiane Witt

Feng Shui heißt übersetzt Wind und Wasser und ist eine jahrtausendealte Erfahrungswissenschaft aus China, die auf der genauen Beobachtung der Natur basiert.

Dabei ist es das Ziel, eine harmonische Verbindung von Lebensraum und Mensch zu erreichen, damit sogenannte „verstockte Energien“ nicht festsitzen, sondern das Qi (Lebensenergie) frei fließen kann.

Denn alles ist miteinander verbunden, existiert nicht für sich allein, und der Mensch ist ein Teil davon.

Ist der Mensch aus dem Gleichgewicht, spiegelt sich das oft im Lebens- und Arbeitsraum wider. Durch den gezielten Einsatz von Farbe, Form und Materialien, die sich an den individuellen Bedürfnissen der Bewohner orientieren, wird harmonisches Wohnen und erfolgreiches Arbeiten erzielt.

Denn was der Heilpraktiker für den Körper und die Seele, ist der Feng Shui Berater für das Wohn- und Arbeitsumfeld.

Es geht bei Feng Shui aber nicht rein um eine Raumgestaltung nach „Schöner Wohnen“, obwohl das natürlich ein angenehmer Nebeneffekt ist. Vielmehr wird das Qi, die uns unterstützende Lebensenergie, in die Umgebung des Menschen (Grundstück, Wohnung, Haus, Geschäftsräume usw.) geführt. Die dem Menschen schadende Energie (Sat Qi) wird geschwächt bzw. nach außen geleitet.

Durch das frei fließende Qi werden das Wohlbefinden, die Gesundheit, Glück und Erfolg des Menschen gestärkt. Diese Harmonie herzustellen, ist die Aufgabe des Feng Shui Beraters. Er nutzt dabei unterschiedliche Prinzipien und Systeme sowie Formen, Farben und Materialien, um den Mensch mit seinem Umfeld in Einklang zu bringen.

Es gibt viele unterschiedliche Feng Shui Richtungen. Ich wende ausschließlich die Methoden des Imperial Feng Shui an. Lesen Sie hier, was das genau ist.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.