12 Feng Shui Tipps für Ihre Wohnung

Neulich schrieb mir jemand, die Feng Shui Tipps, die ich geben würde, wären meistens für Häuser, aber nicht für Wohnungen. Bei Häusern hat man einfach noch mehr Gestaltungs- bzw. Umsetzungsmöglichkeiten, als bei einer Wohnung. Noch schwieriger wird es, wenn die Wohnung nur gemietet ist. Allerdings gibt es auch hier eine Menge, was Sie tun können.

Meine 12 Feng Shui Tipps, mit denen Sie sich Ihr eigenes Energiereich gestalten können:

#1 Legen Sie besonderes Augenmerk auf den Eingangsbereich Ihrer Wohnung!

Durch die Wohnungstür soll möglichst viel Energie hereinkommen und Ihre Besucher sollen sich schon beim Eintreten wohlfühlen.

  1. Wenn sich gegenüber der Wohnungstür direkt ein Fenster befindet, dann verhängen Sie es mit einem blickdichten Vorhang oder Plissee. Nur so können die „frischen“ Energien in der Wohnung auch gehalten werden.
  2. Eine WC- oder Badtür gegenüber der Eingangstür sollte stets geschlossen sein. Auch hier würden Energien sonst sofort wieder entweichen. Dies gilt auch, wenn sich die WC-Tür beispielsweise rechts von der Eingangstür befindet und sich die Wohnungstür nach links öffnet. Dann fällt Ihr Blick als erstes auf die WC-Tür. Im Feng Shui geht man davon aus, dass die Energie der Aufmerksamkeit – also in diesem Fall Ihrem Blick – folgt.
  3. Hängen Sie auch keinen Spiegel gegenüber der Wohnungstür auf. Sie würden so die hereinkommende Energie direkt wieder herauswerfen.
  4. Lassen Sie keine Schuhe, Jacken oder Taschen im Eingangsbereich herumliegen, sondern verstauen Sie diese in einem Schrank.
  5. Gestalten Sie den Eingangsbereich aufgeräumt und hell, um Ihre Gäste in einem freundlichen Ambiente willkommen zu heißen.
  6. Sollten Sie einen sehr langen Flur haben, dann saust die Energie möglicherweise viel zu schnell durch und kann sich nicht langsam in den Räumen verteilen. Durch gezieltes Aufstellen von Möbeln oder Pflanzen lässt sich die Energie abbremsen. Aber nicht übertreiben, sonst passiert das Gegenteil und der Energiefluss wird blockiert. Auch mit Licht oder dem Einsatz von Farbe lässt sich ein langer Flur optisch in kleinere Bereiche unterteilen.
Grundriss von egativen und positiven Räume

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

#2 Keine Fenster gegenüber Türen!

In der heutigen Zeit ist dies allerdings meistens der Fall. Bei Ihnen auch? Dann verhindern Sie ein Abfließen der Energie auch hier durch blickdichte Vorhänge oder ähnliches. Allerdings muss man immer dabei berücksichtigen, dass trotzdem noch für ausreichend Sonnenlicht gesorgt ist.

#3 Das Tai Qi – die Mitte – der Wohnung freihalten!

In der Mitte der Wohnung sammeln sich die Energien. Ist dieser Punkt zugestellt und nicht begehbar, können Sie nicht frei fließen. Halten Sie daher das Tai Qi der Wohnung immer aufgeräumt und frei.

Sie wissen nicht, wo sich das Tai Qi in Ihrer Wohnung befindet? Ziehen Sie auf dem Grundriss einfach eine Linie von oben rechts nach unten links und eine von oben links nach unten rechts. An dem Punkt, an dem sich beide Linien kreuzen, liegt das Tai Qi.

Bettpositionierung - Christiane Witt - Feng Shui Beratung

Bettpositionierung – Christiane Witt – Feng Shui Beratung

#4 Die richtige Position Ihres Betts

Dafür gibt es drei wichtige Regeln:

  1. Am Kopfende sollte sich eine stabile Wand befinden, also ohne Fenster oder einer Tür. Dies verhindert das Gefühl, erschreckt zu werden oder sich von hinten beobachtet zu fühlen. In uns steckt immer noch die Urangst, dass von hinten Gefahr kommen kann.
  2. Die Tür sollten Sie im Blick haben. Auch dies hilft gegen die unbewusste Angst vor unbemerkter Gefahr.
  3. Stellen Sie Ihr Bett nicht zwischen einer Tür und einem Fenster auf. So würden Sie im sogenannten Qi-Durchschuss liegen. Das klingt irgendwie schmerzhaft, oder? Die Energie, die durch die Tür hereinkommt, würde Sie wie ein Pfeil durchdringen und wieder aus dem Fenster herausschießen. Die Energie, die auf Sie zukommt, ist viel zu schnell und zu stark.

Was Sie im Schlafzimmer noch beachten sollten, lesen Sie hier!

#5 Die richtige Position Ihres Schreibtisches

Auch wenn man sein Geld nicht direkt zu Hause am Schreibtisch verdient, sollte man ein paar Dinge beachten.

Das wichtigste vorab: Trennen Sie Arbeit und Privates strikt. Nutzen Sie für die Bearbeitung des lästigen Schriftverkehrs, die Banküberweisungen oder das E-Mail-Schreiben ein extra Zimmer. So können Sie abends einfach die Tür schließen und ihr Blick fällt nicht immer wieder auf den unerledigten Bürokram. Das zieht Energie.

Wenn Ihnen kein zusätzliches Zimmer zur Verfügung steht, dann stellen Sie den Schreibtisch ins Wohnzimmer, aber auf keinen Fall ins Schlafzimmer. Das Schlafzimmer ist ein Ort der Ruhe und Entspannung – also yin. Die Arbeit am Schreibtisch erfordert jedoch ein gewisses Maß an yang. Es wären also zwei konträre Energien, die sich in einem Raum nicht gut harmonisieren lassen.

Für die Schreibtischpositionierung gelten die selben Regeln wie für das Bett:

  1. Im Rücken sollte sich eine stabile Wand befinden, also ohne Fenster oder einer Tür.
  2. Die Tür sollten Sie im Blick haben.
  3. Stellen Sie Ihren Schreibtisch auch nicht zwischen einer Tür und einem Fenster auf.

Was Sie im Arbeitszimmer noch beachten sollten, besonders wenn es Ihr Homeoffice ist, lesen Sie hier!

#6 Die richtige Position Ihres Sofas

Wer hätte es gedacht, auch hier gelten wieder die Regeln der Bett- und Schreibtischpositionierung. Dann steht einem gemütlichen und entspannten Krimi-Fernsehabend nichts mehr im Wege ;-)

#7 Die richtige Küchengestaltung

In den meisten Wohnungen sind Küchen bereits eingebaut. Bei Ihnen nicht? Dann lesen Sie hier weiter, was Sie beispielsweise bei der Anordnung von Spüle und Herd beachten sollten.

Und wenn Sie bei der Planung keine Möglichkeit mehr haben, mitreden zu können, dann achten Sie auf Folgendes:

  1. Ordnung und Funktionalität erleichtern Ihnen das Kochen. Verstauen Sie möglichst viel in den Schränken. Gerade kleine elektrische Küchenhelfer und Kochutensilien liegen oft in der Küche herum und nehmen zusätzlich zum unaufgeräumten Anblick auch noch unnötig Platz weg.
  2. Bringen Sie alles in greifbarer Nähe unter, beispielsweise die Kochlöffel und Töpfe am Herd, die Plastikschüsseln am Kühlschrank und die Küchenhandtücher an der Spüle.
  3. Gerade bei kleinen Wohnungen mit offener Küche sollten Sie nach dem Kochen viel und gut lüften, um eine gute Raumatmosphäre zu schaffen. Essengerüche vom Vorabend sprechen für kein gutes Feng Shui.
Farbfächer von Christiane Witt Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

#8 Nutzen Sie Farbe!

Mit dem Einsatz von Wandfarbe können Sie nicht nur Räume unterteilen und strukturieren, vor allem werden durch ihre Wirkung positive Energien gestärkt und negative geschwächt. Bei Feng Shui geht es eben nicht rein um schöner wohnen, sondern primär um den Energiefluss.

In welcher Farbe Sie die Räume streichen, ist davon abhängig, welches der Fünf Elemente ein Raum braucht, um energetisch positiv auf Sie wirken zu können. Verwenden Sie beispielsweise ausschließlich Weiß, würden Sie Ihre ganze Wohnung im Element Metall streichen. Es ist jedoch ausgeschlossen, dass lediglich eines der Fünf Elemente nötig ist.

Und jetzt eine schlechte Nachricht: Welche Farbe Sie in welchem Zimmer verwenden sollten, kann Ihnen nur ein entsprechend ausgebildeter Feng Shui Berater sagen. Dazu sind Kompassmessungen und die Anwendung der Feng Shui Methode Yuen Hom Flying Stars notwendig.

Brauchen Sie Unterstützung, dann kontaktieren Sie mich hier!

#9 Achten Sie auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Yin und Yang bei der Gestaltung und Einrichtung Ihrer Wohnung!

Wie das geht, lesen Sie hier!

#10 Vorsicht beim Aufhängen eines Spiegels!

  1. Nicht gegenüber einer Tür oder eines Fensters! Sie werfen die Energie durch die Reflexion im übertragenen Sinne wieder heraus, bevor Sie von Ihnen genutzt werden kann.
  2. Nicht im Schlafzimmer! Sie werfen sonst die verbrauchte Energie wieder zurück, was einen erholsamen Schlaf verhindern kann. Noch schlimmer ist, wenn Sie sich nachts darin spiegeln können. Dies signalisiert dem Unterbewusstsein, dass da womöglich ein Fremder im Schlafzimmer ist.
  3. Nicht in Räumen mit viel Unordnung! Gerümpel oder schmuddelige Ecken werden durch die Spiegelung noch verstärkt.

#11 Passen Sie beim Aufstellen eines Zimmerbrunnens auf!

Wasser ist eines der machtvollsten Elemente der Erde, daher wird es im Feng Shui auch nur sehr vorsichtig eingesetzt.

  1. Der Brunnen gehört nicht ins Schlafzimmer! Dieser Raum sollte für einen ruhigen und erholsamen Schlaf eher yin-betont eingerichtet sein. Wasser ist jedoch das Element mit dem meisten Yang.
  2. Auch in einen Raum, der das Element Feuer benötigt, gehört kein Wasser, denn das Element Wasser löscht das Element Feuer und schwächt den Raum so noch mehr (Fünf Elemente). Demnach auch nicht in die direkte Nähe eines Kamins oder Ofens.
  3. Wo genau ein Zimmerbrunnen platziert werden darf, kann im Grunde nur ein ausgebildeter Feng Shui Berater ermitteln. Dazu wird er mit seinem chinesischen Kompass (LoPan) einen geeigneten Platz ermitteln.
Zitat von Marie Kondo

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

#12 Entrümpeln Sie!

Gerade in einer Wohnung sollte man nicht zu viel ansammeln, auch nicht in den Kellerräumen oder auf dem Dachboden. Schnell ist alles mit zu viel Kram zugestopft und lässt das Qi stocken. Die Energie trifft auf Hindernisse, wird somit gestoppt oder umgeleitet.

Machen Sie mal den Test: Laufen Sie durch Ihre Wohnung und was Sie selbst dabei behindert, behindert auch den Energiefluss.

Ein paar Tipps, wie Sie am besten entrümpeln, um das Qi wieder zum Fließen zu bringen, lesen Sie hier!

Wenn Sie von den 12 Tipps einiges umsetzen, dann machen Sie sich Ihre Wohnung zu Ihrem Wohlfühlort. Auch Ihre Freunde werden es merken und öfter zu Besuch kommen.

Melden Sie sich unter 0163-5899771 oder kontaktieren Sie mich hierüber, wenn Sie Unterstützung brauchen!

Ich berate vorwiegend im Rhein-Main-Gebiet, Frankfurt, Wiesbaden, Giessen, Berlin, Wetteraukreis, Vogelsbergkreis, aber auch gerne bundesweit und über die Grenzen hinaus.

Christiane Witt - Feng Shui Beratung

9 Dinge, die ich als Feng Shui Beraterin niemals tun würde

Christiane Witt - Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Das Haus, in dem ich mit meiner Familie wohne, entspricht nicht hundertprozentig den Feng Shui Kriterien. Das geht auch gar nicht, denn um Feng Shui anwenden zu können, muss man die jahrtausendealte Erfahrungswissenschaft erst vom asiatischen ins europäische und dann auch noch in die heutige Zeit übersetzen.

Auch wenn nicht alles geht, Folgendes würde ich als Feng Shui Beraterin niemals machen:

  1. Jacken und Schuhe direkt im Eingangsbereich herumliegen lassen

    Zu viel Unordnung lässt die Energie stagnieren bzw. erst gar nicht ins Haus hereinkommen. Ich empfange unsere Besucher gerne in einem aufgeräumten und freundlichen Ambiente. Sie sollen sich genauso wohl bei uns fühlen, wie ich mich, wenn ich unser Haus betrete.
    (Lesen Sie auch: “7 Tipps für die Gestaltung des Flurs nach Feng Shui“)

  2. einen Spiegel gegenüber der Eingangstür aufhängen

    Das Qi – die Lebensenergie – das durch die Haustür hereingekommen ist, würde ich sonst direkt wieder hinauswerfen.

  3. in einem mit Gerümpel vollgestopften Haus leben

    Defekte oder zerbrochene Sachen haben bei mir auch nichts verloren. Nur so kann das Qi ungehindert fließen und für mein Wohlbefinden sorgen.
    (Lesen Sie auch “Entrümpeln – aber warum und wie?“)

  4. die Mitte meines Hauses (Tai Qi) zustellen

    Die Mitte eines Hauses oder einer Wohnung ist eine wichtige Stelle, an der sich die vorherrschende Grundenergie befindet. Daher sollte sie immer frei, aufgeräumt und begehbar sein.

  5. in einem Haus wohnen, das nur weiße Wände hat

    Farben spielen im Feng Shui eine wichtige Rolle, denn Sie haben eine große Auswirkung auf uns. Wandfarben sorgen für eine bestimmte Raumatmosphäre und können beruhigend oder auch anregend auf uns wirken. Im Feng Shui setzt man insbesondere Wandfarben für ein harmonisches und wohltuendes Lebens- oder Arbeitsumfeld ein.
    Unser Haus ist deshalb nicht kunterbunt, aber in fast jedem Raum befindet sich zumindest eine Wand, die nicht weiß ist. Da ich mit dem NCS Farbsystem arbeite, habe ich in unserem Zuhause alle Räume aufeinander abgestimmt und ein einheitliches Farbkonzept erstellt. Das würde ich übrigens auch für Sie so tun.
    (Lesen Sie auch: “Farbe im Feng Shui“)

  6. meinen Buddha irgendwo auf den Boden stellen

    Buddha von Christiane Witt - Feng Shui Beratung

    Buddha
    Christiane Witt – Feng Shui Beratung

    Mein Buddha steht an einer mit dem chinesischen Kompass LoPan von mir ermittelten Stelle auf einer Säule. Es gehört sich nämlich nicht, auf den Buddha herabzuschauen. Er möchte verehrt werden. Deshalb stelle ich ihm auch regelmäßig frische Blumen oder ein brennendes Teelicht hin.
    (Lesen Sie auch: “Buddha – welchen nehmen, wo kaufen und wie platzieren“)

  7. das Bett unter ein Fenster, einen Balken oder einer Schräge aufstellen

    Ich würde auch niemals zwischen einer Tür und einem Fenster schlafen, sondern mein Bett immer so aufstellen, dass es an einer stabilen Wand steht und ich die Tür im Blick habe. Dann fühle ich mich sicher und kann entspannt schlafen. (Lesen Sie auch “20 Feng Shui Tipps für besseren Schlaf und ein aktives Liebesleben“)

  8. an einem Schreibtisch arbeiten, der so platziert ist, dass ich mit dem Rücken in den Raum sitze oder direkt gegenüber einer Wand

    Schreibtischpositionierung von Christiane Witt - Feng Shui Beratung

    Christiane Witt – Feng Shui Beratung

    Mein Schreibtisch steht so, dass ich im Rücken eine stabile Wand und die Tür im Blickfeld habe. Übrigens sitze ich nicht, sondern arbeite an einem Steh-Schreibtisch. Seitdem habe ich keine Nackenprobleme mehr. Probieren Sie es auch mal aus!
    (Lesen Sie auch: “Abeitszimmer nach Feng Shui für mehr Erfolg“)

  9. den Herd in der Küche gegenüber die Spüle stellen

    Der Herd wird dem Element Feuer und die Spüle dem Element Wasser zugeordnet. Diese beiden Elemente “clashen” sich und erzeugen so eine gewisse Spannung, die gerade in geschlossenen Räumen vermieden werden sollte. Und auch beim Kochen, wie beim Schlafen oder Arbeiten, sollte man so stehen, dass man eine stabile Wand im Rücken hat. Das geht aufgrund der Größe einer Küche in den meisten Fällen nicht. Bei uns auch nicht, aber zumindest stehe ich mit dem Rücken nicht zur Tür. Vielleicht koche ich deshalb nicht gerne ;-)
    (Lesen Sie auch: “7 Feng Shui Tipps für mehr Harmonie in der Küche“)

Wenn Sie diese 9 Dinge auch beherzigen, dann haben sie schon eine Menge für ein behagliches und wohltuendes Zuhause getan.

Photo by sept commercial on Unsplash

9 Feng Shui Tipps für eine glückliche Partnerschaft

Photo by sept commercial on Unsplash

Photo by sept commercial on Unsplash

Sind Sie noch auf der Suche nach der großen Liebe, oder haben Sie Ihren Traumpartner schon gefunden, aber es klappt trotzdem nicht so? Vielleicht wollen Sie einfach nur frischen Wind in Ihre Beziehung bringen, oder sind Sie auf der Suche nach einer wirklich stabilen Partnerschaft?

Wie Sie wohnen und was Sie umgibt, hat einen entscheidenden Einfluss auf Ihr Wohlbefinden und das Ihres Partners und somit auch darauf, wie es um Ihre Partnerschaft bestellt ist.

Es gibt tatsächlich Häuser, denen kann man schon von außen ansehen, dass sich darin ein Single-Haushalt verbirgt:

Wenn Sie vor dem Haus stehend auf die rechte Seite des Hauses schauen, dann befindet sich dort die Drachenseite. Sie symbolisiert die männliche Energie. Die Drachenseite sollte durch hohe Bäume oder eine Hecke geschützt sein. Wenn sie jedoch offen und ungeschützt ist, dann kann das für einen eher weiblich dominierten Haushalt sprechen. Vermutlich wartet die Frau, die in so einem Haus wohnt, lange auf ihren Märchenprinzen.

Umgekehrt gilt das auch für die Tigerseite (wenn man mit dem Gesicht zum Haus steht links). Ist sie im Verhältnis zur Drachenseite zu schwach ausgeprägt, spricht das für einen eher männlich dominierten Haushalt.

Mark Sakautzky hat in seinem Artikel „Feng Shui Schlafzimmer unter der Lupe“ noch einen anderen Aspekt beschrieben: Möglicherweise sucht sich eine Businessfrau mit hohem männlichen Anteil unbewusst gerade ein Haus mit einer sehr stark ausgeprägten Drachenseite aus und schreckt so die Männer ab.

Ein weiterer Faktor für ein Ungleichgewicht ist ein Fehlbereich im Grundriss. Jede der acht Himmelsrichtungen verfügt über eine andere Energiequalität. Fehlt eine Richtung im Grundriss, fehlt Ihnen diese Energie. Jede Himmelsrichtung wird bildlich gesprochen einer Person zugeordnet und damit mit bestimmten Eigenschaften verbunden. Im Südwesten beispielsweise steht die Mutter, die für die Fürsorge, das Versorgen der Familie steht, aber auch die Partnerschaft. Im Nordwesten befindet sich der Vater, der als Ernährer unter anderem für Durchsetzungskraft und Business steht. Fehlt einer dieser Bereiche kann das Auswirkungen auf die betreffenden Bewohner und damit auch auf die Partnerschaft haben.

Was also tun für eine stabile und harmonische Partnerschaft?

Meine 9 Feng Shui Tipps für eine harmonische Beziehung, in der Sie sich geborgen, sicher und geliebt fühlen.

  1. Halten Sie Ordnung und befreien Sie sich von unnötigem Gerümpel!

    Denn wo sich Gerümpel ansammelt, da stagniert das Qi – die Lebensenergie. Besonders im Schlafzimmer sollten Sie darauf achten, dass die Energie frei fließen kann. Lagern Sie nichts unter dem Bett oder auf dem Schrank! Das Schlafzimmer sollte kein Lagerraum sein.
    (Lesen Sie dazu auch: Entrümpeln – aber warum und wie)

  2. Gleichen Sie Fehlbereiche auf dem Grundriss aus!

    Die wohnliche Gestaltung einer Terrasse, die Begrenzung eines Fehlbereichs durch Blumentöpfe oder die Errichtung eines Wintergartens sind gute Möglichkeiten, den fehlenden Bereich „hereinzuholen“.
    (Lesen Sie dazu auch: 5 Feng Shui Tipps gegen Fehlbereiche und andere Baufehler)

  3. Schaffen Sie ein Gleichgewicht von Yin und Yang für mehr Harmonie!

    Überwiegt beispielsweise das weibliche Yin, zum Beispiel durch viele Accessoires, wenig Licht oder abgerundete Einrichtungsgegenstände, wird der Mann sich wahrscheinlich nicht besonders wohlfühlen. Manchmal ist weniger mehr. Bringen Sie mehr Licht in die Räume und stellen Sie auch mal eher kühl wirkende, geradlinige Möbelstücke auf!

    Bei einem Zuviel an Yang, zum Beispiel durch leuchtende, aggressive Farben, viele Ecken und Kanten, grelles Licht oder kahle Räume, überwiegt der männliche Anteil, womit die Frau eventuell Probleme hat. Hängen Sie zum Beispiel Vorhänge auf, um große Fensterfronten optisch zu verkleinern und schaffen Sie so gedämpftes Licht! Nutzen Sie Teppiche, um sich kleine Inseln zu schaffen! Verwenden Sie grelle und kühle Farben nur als Akzente, setzen Sie eher auf ruhige und warme Farbtöne!

    Passen Sie aber auf, dass Sie bei der Umgestaltung nicht wieder ins andere Extrem verfallen! Eine helle Stehlampe zum Lesen als Yang Element verbunden mit warmem Licht (Yin) im Rest des Wohnzimmers ergibt einen Einklang der beiden Pole.

    Ein Tipp: Gestalten Sie Ihre vier Wände gemeinsam, damit auf die Bedürfnisse von Ihnen beiden – Yin und Yang – Rücksicht genommen wird. Fehlt Ihnen noch der geeignete Partner an Ihrer Seite, bitten Sie vielleicht einfach Freunde um Unterstützung.
    (Lesen Sie dazu auch: Fünf Einrichtungs-Tipps zu mehr Harmonie mit Yin und Yang)

  4. Achten Sie auf ausreichend Möglichkeiten für eine gute Kommunikation!

    Stellen Sie im Wohnzimmer die Sessel nicht direkt nebeneinander oder direkt gegenüber, sondern schräg zueinander! Gespräche sind das A und O einer gut funktionierenden Beziehung.

  5. Hängen Sie Bilder auf, die Zweisamkeit ausdrücken und meiden Sie Symbole für Einsamkeit!

    Mit einem Bild, auf dem ein Paar, das glücklich am Strand spazieren geht, zu sehen ist, assoziieren Sie sicher etwas Positives, während ein Bild mit einer Person, die einsam und traurig in die Ferne blickt, eher negativ wirkt.

  6. Achten Sie bei der Gestaltung des Schlafzimmers darauf, dass es nicht rein funktional eingerichtet ist!

    Der Schlafort sollte ein intimer Ort sein, der dazu einlädt, sich wohlzufühlen und zu entspannen. Der vollgepackte Schreibtisch, das Bügelbrett oder der Laptop haben nichts im Schlafzimmer verloren. Mal abgesehen von dem Elektrosmog durch Handys, Laptops oder Tablets, wird man immer an unerledigte Arbeiten erinnert.
    (Lesen Sie dazu auch: 20 Feng Shui Tipps für besseren Schlaf und ein aktives Liebesleben)

  7. Stellen Sie das Bett so auf, dass Sie mit dem Kopf an einer stabilen Wand, also ohne Tür oder Fenster, liegen und die Tür im Blick haben!

    Dabei sollte das Bett aber nicht mit der einen Längsseite an die andere Wand gequetscht stehen. So ist das Bett nur von einer Seite zu erreichen, was wieder eher für einen Single steht. Und schlafen Sie auf keinen Fall zwischen Tür und Fenster, sonst liegen Sie im sogenannten Qi-Durchschuss.
    (Lesen Sie dazu auch: 20 Feng Shui Tipps für bessern Schlaf und ein aktives Liebesleben)

  8. Schaffen Sie nicht nur mehr Gemütlichkeit, sondern auch Intimität durch Vorhänge an den Fenstern!

  9. Hängen Sie im Schlafzimmer keine Familienfotos oder religiöse Symbole auf!

    Dieser Ort soll ein Ort der Erotik sein und nicht ein Ort, bei dem man unter Beobachtung steht.

Und jetzt gehen Sie mal durch Ihre Wohnung und legen Sie ein besonderes Augenmerk auf Ihr Schlafzimmer! Drückt es Harmonie und Zweisamkeit aus? Dann haben Sie alles richtig gemacht. Und dann klappt es auch mit dem attraktiven Single-Nachbarn ;-)

Sperrmüll auf der Straße von Christiane Witt Feng Shui Beratung

Entrümpeln – aber warum und wie?

Sind Sie Zwischenlagerer oder Endlagerer?

Zitat von Marie Kondo

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Gehören Sie auch zu denen, die die Dinge erst einmal irgendwo hinlegen, nur nicht dahin, wo sie eigentlich hingehören? Also lagern Sie die Dinge zwischen?

Oder gehören Sie zu denen, die zwar alles direkt wieder an den dafür vorgesehenen Platz räumen, aber trotzdem viel zu viel von allem haben?

Egal zu welchem Typ Sie gehören und egal, ob Sie zu Hause oder im Büro sind, bei jedem und überall kann sich Gerümpel ansammeln. Und liegt erst einmal etwas herum, bilden sich an dieser Stelle ganz schnell größere Sammelpunkte für so Allerlei.

Kommt Ihnen das vielleicht bekannt vor?

vollgestopfte Vorratskammer von Christiane Witt - Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

  • Sie kaufen Lebensmittel auf Vorrat. Sieht es bei Ihnen vielleicht so wie auf dem Bild links aus?
  • Sie haben Schuhkartons voller Fotos, die Sie sowieso nicht mehr anschauen.
  • Sie stapeln Ihre Ablage erst einmal auf dem Schreibtisch.
  • Sie haben einfach ein zu kleines Haus oder eine zu kleine Wohnung.

Diese Liste könnte man endlos weiterführen, denn irgendetwas davon macht jeder. Machen Sie hier den Test und checken Sie, ob Sie entrümpeln sollten!

Wenn ich Sie auf diese Dinge aufmerksam mache, geht es mir dabei nicht darum, dass Sie sich ein steriles Zuhause oder Büro schaffen sollen, sonst geht es Ihnen vielleicht wie einem Bekannten von uns. Seine Frau war zu Hause kollabiert, und er hatte den Notarzt gerufen. Dieser schaute sich nach der Notversorgung irritiert um und fragte dann, ob sie in dem Haus tatsächlich leben würden. Es lag nichts herum, alles war blitzblank sauber und wirkte leblos.

Zitat von Judith Miller

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

So soll es nicht sein, aber die Gefahren von Unordnung, zu viel Gerümpel oder Krimskrams sind:

  • mangelnde Energie, Müdigkeit
  • Unbeweglichkeit
  • an der Vergangenheit festhalten, nicht offen für Neues
  • mehr Körpergewicht
  • Einsamkeit
  • Aufschieberitis
  • fehlende Motivation
  • Streit mit der Familie
  • erschwertes Putzen
  • kostet Geld und Zeit

Durcheinander, vollgestopfte Schränke oder Räume behindern den freien Energiefluss und das führt zur Stagnation.

Umgekehrt sammelt sich Gerümpel, wenn die Energie stagniert. Wie herum man es auch sehen mag, es tut uns nicht gut.

Zitat von Karen Kingston

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Wenn Sie ausmisten, werden Sie merken, dass Sie mehr Energie zur Verfügung haben und dadurch aktiver sind. Die anfallenden Aufgaben des Alltags werden Ihnen leichter fallen, Sie können Probleme angehen und Entscheidungen treffen und schieben nicht mehr alles auf morgen.

Ich sage immer: „Ich brauche die äußere Ordnung, um die innere herzustellen.“ So geht es vielen. Ihre Umgebung sagt viel über Ihr Inneres aus. Wenn man die äußere Umgebung sortiert oder einfach verändert, setzt man damit auch einen inneren Veränderungsprozess in Gang.

Frau kennt das ja: Für einen Neuanfang muss erst einmal ein neuer Haarschnitt her. Man befreit sich von dem sprichwörtlichen alten Zopf. So geht das auch mit dem Entrümpeln. Man befreit sich von Altlasten und kann den Blick wieder in die Zukunft richten.

Zitat von Kurt Tucholsky

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Dabei müssen Sie nicht alles wegwerfen. Spenden Sie die Sachen, die noch gut sind, an Hilfsbedürftige. Sie befreien sich nicht nur von angehäuften Dingen, sondern Sie tun dabei auch noch etwas Gutes – nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere. Oder verkaufen Sie Überflüssiges auf Flohmärkten oder über das Internet. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich der Gegenstände zu entledigen und anderen damit sogar noch Freude zu bereiten.

Schreiben Sie mir Ihre kreativen Entsorgungsideen per E-Mail: c.witt@christiane-witt-fengshui.com. Ich freue mich darauf.

Zeit und Geld ist für jeden ein wichtiges Thema, auch beim Entrümpeln. Es hat viel Zeit und Geld gekostet, all’ die vermeintlichen Schätze zu erwerben. Machen Sie es jetzt einfach umgekehrt! Investieren Sie Zeit ins Aufräumen und Entsorgen und sparen dann ungemein viel Zeit, wenn die Gegenstände ihren festen Platz haben und Sie nicht mehr lange suchen müssen. Und wenn Sie einiges zum Verkauf anbieten, können Sie auch noch Geld daraus machen.

Fangen Sie gleich mit dem Entrümpeln an! Denn auch unerledigte Dinge rauben Energie. Man behält sie ständig, ob bewusst oder unbewusst, im Hinterkopf. Und die beste Zeit für etwas gibt es sowieso nicht. Schließen Sie einen Lebensabschnitt ab, und beginnen Sie mit neuer Energie!

Ich weiß, manchmal ist einfach zu viel zusammengekommen und man weiß nicht, wo man überhaupt anfangen soll. Geht es Ihnen auch so? Oder haben Sie nicht die Kraft oder einfach keine Lust?

Wenn man erst einmal den inneren Schweinehund überwunden hat, geht es praktisch von selbst. Denn mit jeder noch so kleinen entrümpelten Ecke wird Energie frei, die Sie zum Weitermachen veranlasst. Es geht immer leichter und irgendwann wie von selbst. Das überträgt sich auf Ihr ganzes Leben.

Sperrmüll auf der Straße von Christiane Witt Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Bei mir war es kürzlich auch wieder so. Ich wollte gemeinsam mit den Kindern die Sommerferien dazu nutzen, das ganze Haus auszumisten. Ich gebe zu, das ist nicht die schönste Beschäftigung für die Ferien, aber beide Töchter hatten selbst das Bedürfnis, ihre Zimmer mal wieder von dem ganzen Sammelsurium zu befreien. Nachdem wir darüber gesprochen hatten, zog ich eher geistesabwesend eine Schublade auf und fing an, sie aufzuräumen. Dann zog mich plötzlich der kleine Schrank im Fernsehzimmer magisch an, dann der Badschrank und so setzte sich das den ganzen Nachmittag fort. Ich beschloss also, nicht bis zu den Ferien zu warten, sondern gleich loszulegen. Danach standen, trotz regelmäßigem und konsequentem Entrümpeln, einige blaue Säcke für den Sperrmüll auf der Straße. So kann es gehen. Denn eine sortierte Schublade setzt schon Energie frei und je mehr man macht, umso mehr Energie haben wir zur Verfügung, um einfach wie von selbst weiterzumachen.

Stellen Sie sich einfach mal vor, wie es wäre, wenn nichts mehr herumliegen würde. Das Zimmer oder das Büro wären nicht so vollgestopft. Sie könnten wieder frei atmen. Ihre Wohn- oder Arbeitsumgebung wären genau so, wie Sie sich das schon immer gewünscht haben. Machen Sie sich ein Bild davon, wie es aussehen könnte, wenn Sie etwas ändern würden.

Also rein in die bequemen Klamotten und los geht’s! Sie können jetzt alles so lassen, wie es ist, oder Sie misten aus. Manche Probleme erledigen sich von alleine, das hier nicht.

Sie denken vielleicht: „Die hat gut reden. Jetzt ausmisten? Wie soll ich das denn machen? Wo soll ich nur anfangen?“

Hier ein paar Entrümpel-Tipps für Sie:

Zitat von Elvira Lauscher

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

1. Gehen Sie durch alle Räume!

  • Schauen Sie sich genau um,
  • öffnen Sie Schränke, Schubladen, kleine Krimskramskisten,
  • schreiben Sie alles auf, was entrümpelt werden muss.

2. Setzen Sie Prioritäten!

Fangen Sie damit an, wo der größte Leidensdruck besteht. Wenn Sie Umbauen wollen, fangen Sie z.B. bei den Räumen an, die zuerst betroffen sind.

3. Machen Sie sich einen Terminplan!

Wann kann ich was machen, und wann kann ich wo den Müll entsorgen?

4. Stellen Sie Müllkisten oder –säcke bereit, die Sie beschriften!

  • z. B. eine Kiste mit „weg“,
  • eine Kiste mit „behalten“,
  • eine Kiste mit „weiß noch nicht“.

Sie können auch eine feinere Struktur wählen, z.B. eine Kiste „Restmüll“, eine Kiste „Verschenken“, eine Kiste „Verkaufen“ usw.

5. Sammeln Sie Dinge, die zu einer Kategorie gehören, aber im ganzen Haus verstreut liegen, zusammen und legen Sie sie auf einen Haufen!

6. Fangen Sie am besten mit Kleidung an, das geht meistens am schnellsten. Zum Schluss die Erinnerungsstücke. Da fällt die Entscheidung am schwersten.

7. Sie sind mit dem Wegwerfen fertig? Fangen Sie jetzt mit dem Aufräumen an, nicht vorher!

  • Schaffen Sie leicht zugänglichen Stauraum.
  • Bewahren Sie ähnliche Gegenstände zusammen auf, z.B. Batterien alle in eine Kiste im Vorratsschrank, Medikamente in einen Schrank usw.
  • Bewahren Sie die Gegenstände da auf, wo sie gebraucht werden, z.B. Zahnbürsten im Bad.

8. Haken Sie Erledigtes ab! Das erzeugt ein befriedigendes Gefühl und beflügelt Sie weiterzumachen.

Machen Sie bei allem folgenden Test:

  1. Wann habe ich es das letzte Mal genutzt? Vor mehr als 2 Jahren? Dann weg!
  2. Welche Assoziationen habe ich beim Anschauen? Negative? Dann weg!
  3. Welche Gefühle verbinde ich damit? Negative? Dann weg!

Und denken Sie daran: Wenn Sie glauben, Sie benutzen den Gegenstand vielleicht irgendwann einmal oder Ihre Kinder oder Kindeskinder – Glauben Sie es nicht! „Vielleicht“ und „irgendwann“ passiert nicht!

Passen Sie auf bei der „weiß noch nicht“ Kiste! Sie sollte nicht zu voll und nur für Gegenstände sein, von denen Sie wirklich nicht wissen, ob Sie sich davon trennen wollen oder nicht. Diese Kiste heben Sie dann ca. ½ Jahr auf. Dann versuchen Sie sich daran zu erinnern, was sich darin befindet. Wenn Ihnen nichts einfällt, kann die Kiste unbesehen weg. Mit den Dingen, an die Sie sich erinnern, machen Sie, wie oben beschrieben, den Gerümpeltest und werfen sie endgültig weg oder räumen sie an ihren neuen Platz.

Und noch etwas Wichtiges: Zeigen Sie niemals Ihrer Familie die Müllkisten! Sie können davon ausgehen, dass irgendeiner sie durchwühlt und Sachen wieder herausholt.

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben es geschafft. Sie haben sich einen leichten, freien, energiereichen Lebens- und Arbeitsraum geschaffen. Sie werden merken, alles wird leichter. Sie werden mit mehr Schwung und Energie an die Dinge herangehen und sich gesünder, entspannter und befreiter fühlen.

Sie haben doch noch nicht angefangen, weil Sie Unterstützung brauchen? Dann klicken Sie hier, um ein unverbindliches Telefonat zu vereinbaren.

Entrümpeln kann übrigens ansteckend sein. Fängt man mit dem Entrümpeln an, kann es sein, dass der Partner oder die Kinder auch damit anfangen, obwohl sie sonst eher horten als wegwerfen. Eine Freundin erzählte mir mal vor vielen Jahren, dass sie ihre Kinder einfach nicht dazukriegt, ihre Zimmer in Ordnung zu halten. Mir war schnell klar, dass da die Vorbildfunktion fehlte. Lebe ich den Kindern das Aufräumen vor, machen sie es irgendwann von selbst. Vielleicht braucht man dafür etwas mehr Geduld, aber es funktioniert auf lange Sicht.

Bei mir war es schon einmal so, dass ich mich wieder mal vom alten Plunder befreien wollte, als mein Vater anrief und erzählte, dass er gerade dabei ist, den Speicher aufzuräumen. Dabei ist er auf alte Kindersachen gestoßen und hat mich gefragt, was er damit machen soll. Was habe ich ihm wohl geantwortet?

Wenn Sie es jetzt doch noch nicht angegangen haben oder nicht wissen, wie, dann helfe ich Ihnen gerne. Kontaktieren Sie mich einfach hier.

Bei einem unverbindlichen Telefongespräch klären wir Ihre Wünsche und Ziele. Bei Ihnen vor Ort mache ich mir dann ein Bild von den Gegebenheiten und entwickle mit Ihnen gemeinsam die passende Aufräumstrategie. Entweder werden Sie dann von mir am Telefon gecoacht, oder ich packe selbst mit an. Wie Sie es wünschen.

Erzählen Sie mir Ihre Entrümpel-Aufräum-Geschichte, oder wie Sie zu all’ dem Gerümpel überhaupt gekommen sind. Ich freue mich über jede lustige, ernste oder skurrile Anekdote von Ihnen an folgende E-Mail Adresse: c.witt@christiane-witt-fengshui.com.

Chaos im Regal

5 Tipps gegen Energieräuber im Arbeitsalltag

1. Entrümpeln!

Ich bin sicher, so sieht es bei Ihnen nicht aus, aber vielleicht gehören Sie doch zu den Zwischenlagerern. Nichts kommt direkt an seinen ursprünglichen Platz zurück, sondern wird auf dem Boden oder Schreibtisch erst einmal zwischengelagert, dabei häuft sich dann eine ganze Menge an.

Chaos im Regal

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

In einem vollgestopften Raum kann die Energie nicht frei fließen, sie trifft immer wieder auf Hindernisse und wird gestoppt oder umgeleitet. Kurz gesagt, Gerümpel ist blockierte Energie. Das muss unbedingt verhindert werden.

Deshalb: Entrümpeln Sie! Räumen Sie auf! Schaffen Sie Struktur! Wie? Werfen Sie kaputte Dinge einfach weg! Trennen Sie sich von Dingen, die Sie länger als ein Jahr nicht mehr gebraucht haben! Entfernen Sie vertrocknete Zimmerpflanzen oder Zeitschriftenstapel, die Sie sowieso nicht mehr lesen! Nutzen Sie viel geschlossenen Stauraum, und schaffen Sie dabei Ordnung in Ihrem Büro!

Halten Sie auch unbedingt die Mitte des Raumes frei! Das ist der Ming Tang oder auch Qi-Sammelplatz, an dem sich das Qi sammelt, sobald es in den Raum hereinkommt. Blockieren Sie auch nicht Türen und Durchgänge! Denn was uns beim Laufen behindert, behindert auch den Energiefluss.

Entrümpeln Sie nicht nur den Raum, sondern auch den Schreibtisch! Besorgen Sie sich Stauraum in Form von Rollcontainern und halten Sie den Schreibtisch frei von Ablage!

2. Schreibtisch richtig positionieren!

Kennen Sie das? Sie kommen in einen Raum, in dem mehrere Möglichkeiten zum Sitzen vorhanden sind. Was meinen Sie, wo setzen Sie sich wohl am ehesten hin? Höchstwahrscheinlich machen Sie es so wie ich und suchen sich einen Platz direkt vor einer Wand und nicht mitten im Raum. So haben Sie die volle Blickkontrolle über den Raum und fühlen sich beschützt.

Man kann nur die beste Leistung bringen, wenn man sich wohlfühlt. Deshalb stellen Sie den Schreibtisch so, dass Ihnen im Rücken eine geschlossene Wand den optimalen Schutz bietet. Es kann Ihnen so keiner sprichwörtlich in den Rücken fallen. Und die Tür in Sicht verhindert böse Überraschungen.

Schreibtischpositionierung von Christiane Witt - Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Zum erfolgreichen Arbeiten ist auch Inspiration ein wichtiger Faktor. Sitzen Sie jedoch direkt vor einer Wand, haben Sie quasi das bekannte Brett vorm Kopf. Dasselbe gilt für eine Säule direkt vor Ihnen. Ein freier, weiter Blick hilft Ihnen dabei, sich zu entfalten und im wahrsten Sinne des Wortes nach vorne zu schauen.

Stellen Sie sich mal vor, Sie sitzen an Ihrem Arbeitsplatz und ein Pfeil durchbohrt Sie. Dies ist nicht nur irritierend und störend, sondern bestimmt auch ganz schön schmerzhaft. Steht Ihr Schreibtisch zwischen einer Tür und einem Fenster, dann passiert bildlich gesprochen genau das. Sie befinden sich im Qi-Durchschuss, d.h. die Energie kommt in den Raum herein, geht direkt aus dem Fenster wieder heraus und Sie sitzen mittendrin. Das Qi ist an dieser Stelle einfach zu stark und kaum auszuhalten.

Ecken und Kanten, z. B. von Dachschrägen, die auf Ihren Körper gerichtet sind, verursachen Ihnen zwar auch keinen tatsächlichen Schmerz, dennoch wirken sie negativ auf Sie.

Balken schweben über Ihnen wie ein Damoklesschwert und wirken drückend. Auch wenn Sie davon überzeugt sind, davon nichts zu spüren, so weiß man im Feng Shui, dass es trotzdem auf Dauer wirkt. Und wie schon Dalai Lama sagte: „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz.“

Der Schreibtisch an sich sollte außerdem stabil sein und über eine ausreichend große Arbeitsfläche verfügen. Denn Instabilität lenkt ab und zu wenig Platz verursacht Chaos.

Jeder Mensch hat seine persönlich guten Himmelsrichtungen, die für den einzelnen ganz individuell am energiereichsten sind. Richten Sie Ihren Schreibtisch danach aus!

Welche das genau für Sie sind, kann ich Ihnen gerne berechnen – natürlich kostenfrei. Klicken Sie hier!

Ein gut ausgebildeter Imperial Feng Shui Consultant kann mit Hilfe seines LoPans, dem original chinesischen Kompass, den Schreibtisch noch exakter, Millimeter genau, auf die einzelne Person ausrichten. Haben Sie daran Interesse? Kontaktieren Sie mich!

3. Auf ausreichend Licht und Luft achten!

helles Büro

Foto von unsplash.com/@breather

Sonnenlicht brauchen Sie wie jede Pflanze. Nicht nur zum Gedeihen, sondern auch zum bloßen Energietanken, die zum konzentrierten Arbeiten nötig ist. Aber auch damit Sie entspannt lesen und schreiben können. Da in vielen Büros kein Tageslicht gegeben ist, achten Sie darauf, dass das Kunstlicht dem Sonnenlicht möglichst nahe kommt. Störende Schatten, vom eigenen Körper verursacht, sollten vermieden werden. Das bedeutet, wenn Sie Linkshänder sind, sollte das Licht von rechts und wenn Sie Rechtshänder sind von links kommen.

Muffige, schlechte Luft stört nicht nur die Konzentration, sondern kann Ihnen auch Kopfschmerzen verursachen. Ihr Gehirn braucht Sauerstoff, um Höchstleistung bringen zu können. Um so wichtiger ist es, dass Sie regelmäßig Lüften, um ein gutes Raumklima zu schaffen. Auch wenn man vielleicht nicht diesen beneidenswerten Ausblick wie auf dem Foto hat. Dass Sie trotzdem auf eine angenehme Zimmertemperatur achten, versteht sich von selbst.

Pflanzen im Raum tun ihr Übriges. Aber bitte keine Kakteen mit ihren pieksenden Stacheln.

4. Farbe nutzen!

nährender Elementezyklus Christiane Witt - Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Im Feng Shui werden die Farben in die 5 Elemente eingeteilt. Zum Element Feuer beispielsweise gehören nicht nur jegliche Rottöne, sondern auch Azurblau. Das wird Sie sicher verwundern, aber schauen Sie sich mal eine Flamme von der Nähe aus an! Unten, an der heißesten Stelle, leuchtet sie blau.
Metall ist ein Element, das alles metallisch Glänzende, Gold, Kupfer, Silber sowie Weiß mag. Wenn Sie also weiße Wände in einem Raum haben, sollten Sie sicher sein, dass Metall dort das richtige Element ist.

Diese Elemente können sich nähren, aneinander zehren oder gar clashen. Ein Clash kann man sich folgendermaßen vorstellen: Wasser löscht das Feuer aus oder Metall sägt das Holz. Das ist wie ein massiver Angriff des einen gegen das andere Element. Manchmal ist so ein Clash sogar notwendig, um die Dinge in Gang zu bekommen, aber in der Regel will man es doch eher harmonisch.

Pulverfarbe Christiane Witt Feng Shui Beratung

Fotolia.com

Je nachdem welche Energie der Raum braucht bzw. mit welchem Element die gute Energie unterstützt und die schlechte geschwächt werden kann, wählt man die entsprechende Raumfarbe aus.

Diese Kenntnisse besitzt nur ein gut ausgebildeter Feng Shui Berater. Er hat entsprechende Methoden, um Ihnen die richtige Farbe für den richtigen Raum zu ermitteln. Brauchen Sie Hilfe? Dann kontaktieren Sie mich! Klicken Sie hier!

5. Bauliche Gegebenheiten beachten!

Ein Grundriss kann in 9 Kästchen unterteilt werden und jedes steht für eine bestimmte Energie. Fehlt nun eins oder gar mehrere dieser Bereiche im Büro, fehlen auch diese Energien.

Christiane Witt - Feng Shui Beratung

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Das linke Beispiel im Schaubild zeigt, dass eine Ecke praktisch herausgeschnitten ist. Sollte das beispielsweise der Nordwesten sein, betrifft dies in einem Unternehmen den Chef. In dem rechten Grundriss ist die Mitte außerhalb, was absolut unerwünscht ist. Die Mitte ist das Herz des Ganzen und sagt etwas über die generelle Energie aus.

Positive Grundrisse sind demnach immer quadratisch, praktisch, gut bzw. rechteckig. Vielleicht sieht man heute auch deshalb wieder so viele Häuser im Bauhausstil.
Was die einzelnen Räume betrifft, gibt es auch hier Verschiedenes zu beachten:

Grundriss von egativen und positiven Räume

Christiane Witt – Feng Shui Beratung

Kommt positive Energie durch die Tür herein, will man sie natürlich auch halten. Befindet sich jedoch direkt gegenüber eine weitere Tür oder ein Fenster, gelingt das nicht. Die Energie verschwindet dort gleich wieder. Auch einen Spiegel gegenüber einer Eingangstür sollten Sie unbedingt vermeiden. Sie werfen das positive Qi damit direkt wieder heraus.

Wenn Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz richtig wohlfühlen, geht Ihnen die Arbeit leichter von der Hand. Sie strahlen das dann auch gegenüber den Kollegen, Ihrem Chef oder wenn Sie selbst der Chef sind, Ihren Mitarbeitern und Ihren Kunden aus.

Wollen Sie die Erfahrung machen? Dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf! Klicken Sie hier!